Buntspecht  (Picoides major)

Der knapp amselgrosse Buntspecht ist unsere häufigste Spechtart und bewohnt halboffenes, parkähnliches Gelände. Seine Nahrung umfasst Insekten und Larven aller Art, auch Samen, Früchte und Eier. Mit seinem starken Schnabel hackt er die Borke von Bäumen auf um an Insektenlarven zu gelangen. Um Nüsse auf zu meisseln, klemmt er diese geschickt in passende Spalten und Löcher in Stämmen, so genannte «Spechtschmieden». Mit seinem stossgedämpft gelagerten Schnabel ist er auch fähig Bruthöhlen selbst zu zimmern. Im Winter ist er auch ab und zu am Futterbrett für Singvögel zu beobachten.

Geschlechter bestimmen: Das erwachsene Männchen besitzt einen leuchtend roten Nackenflecken, der beim erwachsenen Weibchen völlig fehlt. Der Jungvogel hat vor der ersten Mauser einen leuchtend roten Scheitel, und der Bauch kann etwas gesprenkelt sein.