Badende Vögel

Vögel baden gerne, wenn sie geeignete Orte dafür finden. Selbst Vögel die ihre Zeit vorwiegend auf dem Wasser verbringen tun es. Nebst dem Wasserbad, das natürlich der Körper und Gefiederpflege dient, kennen einige Arten auch Sonnen- und Sandbäder. 

Wasserbad

Vollbad eines Graureihers

Sonnenbad

Meisen und Kleiber kann man ab und zu beim Sonnenbaden beobachten. Dabei drehen sie den Rücken in die pralle Sonne, breiten die Flügel weit aus und stellen das Kleingefieder so auf, das möglichst viel direktes Sonnenlicht unter das Gefieder und auf die Haut trifft. Das UV-Licht soll die Vitamin D-Produktion ermöglichen und lichtempfindliche Parasiten bekämpfen.

Staub- oder Sandbad

Dem Sandbad frönen vor allem Hühnervögel, aber auch unsere Spatzen. Dabei versuchen sie in trockenem, sandigem Boden durch Schütteln und Flattern möglichst viel feinen Staub ins Gefieder zu bringen. Nachfolgendes kräftiges Ausschütteln des Gefieders dient anscheinend dazu Schmutz und Parasiten los zu werden. In lockerem Boden graben sich die Vögel dabei teilweise ein.